News 2024 - Nachrichten aus Laar


17.06.2024 - WAZ Duisburg (online) - Daniel Wiberny

 

901: Fast neun Jahre Busse statt Bahnen – doch das Ende naht

Nach fast neun Jahren soll der Schienenersatzverkehr auf der Linie 901 in Duisburg endlich beendet werden. Die DVG nennt Details zum Neustart.

 

Seit dem 12. August 2015 fahren auf der Straßenbahnlinie 901 zwischen den Haltestellen „Scholtenhofstraße“ in Laar und „Obermarxloh Schleife“ nur Busse. Montags bis freitags sind sie von 6 bis 20 Uhr wegen des Fahrzeugmangels damit auch während der Stoßzeiten unterwegs. Nur abends und an den Wochenenden setzt die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) dort Bahnen ein. Ab Montag, 15. Juli, aber soll der ärgerliche und Nerven raubende Schienenersatzverkehr (SEV), ein Armutszeugnis über viele Jahre für den ÖPNV in Duisburg, endlich vorbei sein.

 

Dies hat die DVG nun angekündigt. Dann sollen auf der Linie 901 zwischen den Haltestellen „Obermarxloh Schleife“ und „Mülheim Hauptbahnhof“ wieder zu allen Betriebszeiten durchgängig Bahnen fahren. Der Grund: Duisburg bekommt immer mehr neue Fahrzeuge, die die alten, maroden und störanfälligen ersetzen. Jetzt seien absehbar ausreichend neue Bahnen für den Einsatz auf der 901 vorhanden, um den SEV bald nach fast neun Jahren zu beenden.

 

901: Schienenersatzverkehr in Duisburg endet bald – DVG nennt Termin

Den hatte die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Katrin Weiner (Grüne) mal als „den absoluten Wahnsinn“ bezeichnet (wir berichteten). Jahrelang seien die Probleme der DVG auf dem Rücken der Leute ausgetragen worden, die auf den ÖPNV angewiesen sind. Dies seien im Stadtnorden nicht wenige, da dort viele ärmere Familien leben.

 

Jetzt freut sich die Politikerin, dass sie und die anderen Menschen in Beeck mit dem Ende des Schienenersatzverkehrs wieder eine direkte Verbindung mit der 901 zum Duisburger Hauptbahnhof und in die Innenstadt haben. „Dann ist die Linie attraktiv.“

 

Lothar Ebbers, Sprecher des Fahrgastverbands Pro Bahn, hatte den SEV einst als Trauerspiel und dessen angekündigtes Ende nun als gute Nachricht bezeichnet. Dass überhaupt so lange Busse statt Bahnen auf dem Abschnitt fahren, habe mehrere Gründe. Begonnen habe alles mit der fatalen Fehleinschätzung, dass die alten Fahrzeuge noch länger halten.

 

Lange Busse statt Bahnen: Experte sieht fatale Fehleinschätzungen in der Vergangenheit

Vor rund zwölf Jahren sei die Entscheidung für eine Sanierungsrunde gefallen. Dann haben die Verantwortlichen laut Ebbers allerdings festgestellt, dass einige Bahnen irreparabel sind und man musste sich plötzlich schon viel früher – 2015, 2016 – mit neuen Fahrzeugen auseinandersetzen, so der Experte. Dies sei eigentlich erst ab 2025 geplant gewesen.

 

Nach der entsprechend zu späten Bestellung haben dann, so der Pro-Bahn-Sprecher, die massiven Lieferprobleme beim Hersteller Alstom, früher Bombardier, die Situation zusätzlich verschärft. „Schließlich hat es“, so Ebbers, „auch noch Verzögerungen bei der Zulassung der neuen Bahnen gegeben.“

 

Davon sind laut DVG inzwischen 18 in Duisburg angekommen. Sie sorgen auf der 903 und auch auf der 901 für Entspannung. „Durch den durchgängigen Einsatz von Straßenbahnen entfallen die Umstiege zwischen Bus und Bahn im Stadtteil Laar“, sagt Pierre Hilbig, Hauptabteilungsleiter Betriebsmanagement. „Wir freuen uns, den Fahrgästen endlich wieder das planmäßige Angebot mit mehr Komfort und Zuverlässigkeit auf der Linie 901 zur Verfügung stellen zu können.“ Stand jetzt stehe auch genügend Fahrpersonal für die Aufhebung des SEV zur Verfügung, ergänzt DVG-Sprecherin Kathrin Naß.


23.05.2024 - WAZ Duisburg

„Auf den Spuren des Phoenix“: Wanderung in Laar

 

Die Bürgervereinigung Duisburg-Laar e.V. lädt am Samstag, 25. Mai zu einer geschichtsträchtigen Wanderung ein. Unter dem Motto „Auf den Spuren des Phoenix“ führt der Historiker Günter Matczik Interessierte durch die vergessenen Ortsteile Mühlenfeld, Vohwinkel, Welsche Kolonie und zum ehemaligen Schacht Westende 4, die eng mit der Arbeitergeschichte der Phoenix AG verbunden sind.

 

Start der Wanderung ist um 14 Uhr an der Haltestelle Scholtenhofstraße, und nach etwa zwei Stunden schließt die Tour mit einer Nachbetrachtung in der Gaststätte „Zur Flora“.

 

Die Teilnahme an der Wanderung ist kostenlos und eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.


05.04.2024 - WAZ Duisburg - Fabienne Piepiora

 

 

Polizei ermittelt nach Hausbrand in Laar

Fünf Wohnungen sind nach Feuer nicht mehr bewohnbar. 55 Feuerwehr- und Rettungskräfte im Einsatz

 

Mit einem Großaufgebot ist die Duisburger Feuerwehr am Donnerstagmorgen zu einem Brand auf der Kanzlerstraße in Laar ausgerückt. Gegen 5.10 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. „Beim Eintreffen stand eine Wohnung im ersten Obergeschoss schon im Vollbrand“, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr. Dunkler Rauch stieg hoch. Einige Bewohner hatten sich schon ins Freie gerettet. In dem Mehrfamilienhaus befinden sich sieben Wohnungen.

 

Die Feuerwehr konnte zwei Personen mit einer Drehleiter aus dem Haus retten. „Parallel unternahmen die Einsatzkräfte alles, um den Brand zu bekämpfen“, beschreibt die Feuerwehr. Mehrere Trupps mit Atemschutzmaske waren im Einsatz. Eine Person wurde mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, zwei andere Personen konnten am Ort bleiben. Vor Ort waren Einsatzkräfte der Feuerwachen Hamborn und Homberg sowie die Freiwillige Feuerwehr. Der Rettungsdienst war mit zwei Notärzten und fünf Rettungswagen zur Brandstelle geeilt. In Summe waren 55 Kräfte beteiligt. Der Einsatz war laut Feuerwehr nach zwei Stunden gegen 7.15 Uhr beendet.

 

Nach ersten Einschätzungen der Stadt sind fünf Wohnungen derzeit nicht bewohnbar. „Unsere Fachstelle für Wohnungsnotfälle unterstützt die betroffenen Menschen und bietet gegebenenfalls Notunterkünfte an“, erklärt Stadtsprecher Sebastian Hiedels auf Nachfrage.

 

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde ein Brandsachverständiger eingesetzt. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Brand kommen konnte.


20.02.2024 - WAZ Duisburg

 

Maskierter Mann raubt Seniorin aus

 

Ein maskierter Mann hat am Freitagabend, 16. Februar, in Duisburg-Laar eine 75-Jährige an deren Wohnungstür ausgeraubt.

 

Gegen 22.20 Uhr klopfte der Unbekannte an der Tür der Seniorin an der Franklinstraße. Die Duisburgerin öffnete und stand dann dem maskierten Täter gegenüber, der sie mit einem Messer bedrohte und Bargeld forderte. Mit seiner Beute flüchtete der Räuber anschließend.

 

Ein aufmerksamer Nachbar (18) eilte der Frau zur Hilfe und alarmierte die Polizei. Die fahndet nun nach dem Mann, der zur Tatzeit dunkel gekleidet war und eine dunkle Gesichtsmaske trug. Hinweise zu ihm nehmen die Ermittler des Kriminalkommissariats 13 unter 0203 280 0 entgegen.


05.02.2024 - WAZ Duisburg

 

 

Vorarbeiten für Deichsanierung: Es wird gebohrt

 

Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg wollen den Rheindeich Laar-Beeckerwerth zwischen dem Ruhrorter Eisenbahnbassin und der Haus-Knipp-Straße in Beeckerwerth sanieren. Dafür stehen jetzt Vorarbeiten an. Der betroffene Deichabschnitt erstreckt sich über rund zweieinhalb Kilometer entlang des rechten Rheinufers. Für die Sanierung sind laut der Stadttochter vorab Sondierungsbohrungen vorgeschrieben. Sie sollen klären, ob noch Weltkriegsbomben oder Granaten im Boden sind. Diese Vorarbeiten sollen bald beginnen – voraussichtlich in der Kalenderwoche sechs (5. bis 12. Februar) – und werden circa zwei Wochen dauern.

 

Für die Bohrarbeiten wird der Deichkronenweg abschnittsweise für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Die Umleitungen sollen über den Deichpark Laar sowie über die Monschauer Straße und die Ahrstraße eingerichtet werden.


31.01.2024 - WAZ Duisburg-Nord - Sabine Ring

 

Rot-Gold Laar lädt zu „selbst gemachtem“ Sitzungskarneval

Verein bietet ab Altweiber drei Veranstaltungen. Los geht es mit dem 1. Laarer Familienkarneval.

 

Der Sitzungskarneval von Rot-Gold Laar ist komplett selbst gemacht, vom Aufbau übers Bühnenprogramm bis hin zum Abbau. „Diese sympathische Form des Karnevals findet immer mehr Anhänger“, freut sich die Karnevalsgesellschaft und fiebert schon dem Startschuss entgegen.

 

Los geht es an Altweiber, 8. Februar, mit dem „1. Laarer Familienkarneval“. Bei freiem Eintritt brechen die Rot-Goldenen die eherne Regel, dass die Weiberfastnacht nur dem weiblichen Geschlecht vorbehalten bleibt. Ab 16.11 Uhr sind auch die Herren, Kinder und Jugendliche zum Feiern in der festlich geschmückten Sporthalle an der Erzstraße willkommen. Die jecke Party steht unter dem Motto „Flower Power“ – und auch bei den Besucherinnen und Besuchern sind entsprechende Kostüme, aber auch andere Verkleidungen ausdrücklich willkommen. Für Unterhaltung sorgen etwa Schlagersänger Chriss Martin, das Männerballett „Deichelfen“ und die Tanzgarde von Rot-Gold Laar.

 

Für die „Karnevalsparty“ am 9. Februar um 19.11 Uhr gibt es nur noch Restkarten. Stars der Veranstaltung sind neben der Kinderprinzen-Garde auch Stadtprinz Matthias I. samt Hofstaat. Weiteres Highlight ist der Auftritt vom Kölner Sänger und Komponist Torben Klein („Für die Ewigkeit“). Mit dabei sind auch die „Jeck Street Boys“ aus Köln. Außerdem wollen die über 40 Tänzerinnen und Tänzer der KG Rote Husaren Manheim mit „beeindruckenden Choreographien und akrobatischen Tanzeinlagen für wohlige Gänsehaut“ sorgen.

 

Weiter geht’s am Nelkensamstag, 10. Februar, mit der Prunksitzung. Das Programm beginnt um 19.11 Uhr, und als ein Höhepunkt des jecken Abends gilt der traditionelle Auftritt der „Deichelfen“. Die vereinseigene Tanzgarde zeigt natürlich ebenfalls ihr Können und passende Karnevalshits liefern die Coverband Ruhrkölsch, die Hits von Kassala bis Brings im Repertoire haben. „Ein Geheimtipp ist die Show von Hilla Heien – als Stimmungssängerin, Büttenrednerin und Meisterin des Schunkelwalzers ein wahres Multitalent“, werben die Veranstalter und kündigen außerdem die Tanzgarde der 1. Großen KG Rot-Weiß Hamborn-Marxloh 1958 an, die „mit ausgereiften tänzerischen Darbietungen“ das Narrenvolk verzücken soll.

 

Karten für die Karnevalsparty (18 Euro) und die Prunksitzung (17 Euro) gibt es unter der Rufnummer 0203 89805 oder online auf www.rotgold-laar.de