Bürgervereinigung Laar - Satzung


Bürger des Stadtteiles Laar in der Stadt Duisburg haben sich, getragen von dem Wunsch nach Wahrnehmung ihrer gemeinsamen Interessen unter Ausschluss jeder parteipolitischen Tendenz, zur

Bürgervereinigung Duisburg-Laar

zusammengeschlossen und geben sich folgende Satzung:


§1
Der Verein führt den Namen Bürgervereinigung Duisburg-Laar. Er hat seinen Sitz in Duisburg-Laar. Der Verein ist Mitglied im Verband Duisburger Bürgervereine e.V.


§2a
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§2b
Zweck des Vereins ist die Förderung der Heimatkunde und der Heimatpflege, des Umwelt-, Landschafts- und Denkmalschutzes. Der Verein pflegt kulturelle Belange. Er vertritt die Interessen der Bürger bei Rat und Verwaltung der Stadt und bei sonstigen Gremien.

§2c
Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Unterhaltung eines Archivs und Veröffentlichung von Schriften geschichtlichen Inhalts, Durchführung von Veranstaltungen, wie Konzerte, Altentage, Ausstellungen, Anstrengungen zur Verbesserung der Umwelt, wie Baumpflanz- und sonstige Verschönerungsaktionen.

§2d
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§2e
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergünstigungen begünstigt werden.


§3
Mitglieder des Vereins können werden:

§3a
jeder Bürger Laars,

§3b
Bürger, die sich dem Stadtteil Laar verbunden fühlen,

§3c
Vereine, die in Laar ansässig sind oder in Laar Interessen vertreten oder in denen Laarer Bürger in genügender Zahl vertreten sind,

§3d
andere Körperschaften und Betriebe, sofern sie den Zielen dieses Vereins nicht widersprechen.

Der Beitritt zum Verein ist schriftlich zu erklären. Mit der Unterschrift erkennt das Mitglied die Satzung an. Über die Aufnahme entscheidet der erweiterte Vorstand.

Der Verein erhebt von den Mitgliedern einen Beitrag. Die Höhe wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.


§4
Die Mitgliedschaft endet:

§4a
mit dem Tod,

§4b
durch Austritt, der nur zum 30. Juni oder 31. Dezember eines Jahres erfolgen und schriftlich erklärt werden soll,

§4c
durch Ausschluss, der auf Beschluss des Vorstandes erfolgt. Der Ausschluss ist durch einen eingeschriebenen Brief unter Angabe der Gründe mitzuteilen. Gegen den Ausschlussbescheid kann innerhalb eines Monats die Entscheidung der Mitgliederversammlung angerufen werden.


§5
Die Ernennung von Ehrenmitgliedern ist zulässig und bleibt dem erweiterten Vorstand auf Vorschlag des Vorstandes überlassen.


§6
Organe des Vereins sind:

§6a
die Mitgliederversammlung,

§6b
der Vorstand,

§6c
der erweiterte Vorstand.


§7
Die Mitgliederversammlung besteht aus den unter §3a und b genannten Personen und einem Vertreter der unter §3c und d genannten Mitglieder. Gäste können an der Versammlung teilnehmen, sind jedoch nicht stimmberechtigt. Die Mitgliederversammlung entscheidet über Angelegenheiten des Vereins, soweit diese nicht vom Vorstand oder einem anderen Vereinsorgan zu besorgen sind. Sie tritt einmal jährlich zur Hauptversammlung zusammen.

Ihr obliegt insbesondere:

§7a
Entgegennahme des Geschäfts- und Kassenberichtes,

§7b
Entlastung des Vorstandes,

§7c
Wahl des Vorstandes und des erweiterten Vorstandes,

§7d
Nachwahl für ausgeschiedene Vorstandsmitglieder,

§7e
Wahl von 3 Kassenprüfern,

§7f
Festlegung der Beitragshöhe,

§7g
Satzungsänderung,

§7h
Auflösung des Vereins.

Bei Abstimmung zu a bis f ist eine einfache, bei g ist eine 3/4-Mehrheit erforderlich, h wird in §13 geregelt.


§8
Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins. Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem Geschäftsführer, dem Kassenwart und deren Vertretern. Vertreter in vorgenannter Reihenfolge sind zweiter Vorsitzender, Schriftführer und Kassierer.


§9
Zum erweiterten Vorstand gehören außer den unter §8 genannten Personen mindestens 4 Beisitzer. Zu den Sitzungen des erweiterten Vorstandes werden auch die Kassenprüfer hinzugezogen. Der erweiterte Vorstand unterstützt den Vorstand, berät ihn und beschließt wichtige Fragen gemeinsam. Er wird vom Vorstand einberufen.


§10
Vorstand, erweiterter Vorstand und Kassenprüfer werden auf zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.


§11
Zur Bearbeitung einzelner Sachgebiete kann der Vorstand Arbeitsausschüsse bestellen und deren Vorsitzende bestimmen. Diese Vorsitzenden sind berechtigt, an den Sitzungen des erweiterten Vorstandes ohne Stimmrecht teilzunehmen. Ebenso können einzelne Mitglieder mit der Wahrnehmung bestimmter Aufgaben betraut werden. Die Regelung trifft von Fall zu Fall der erweiterte Vorstand.

Arbeiten in den Gremien des Vereins sind ehrenamtlich. Erstattungen von Auslagen sind nach Ermessen des Vorstandes möglich.


§12
Das Vereinsvermögen ist vom Kassenwart zinsbar anzulegen. Über sonstiges Vermögen ist ein Verzeichnis zu führen.


§13
Die Auflösung des Vereins kann nur von einer Mitgliederversammlung beschlossen werden. Der Beschluss erfordert die Anwesenheit von 3/4 der stimmberechtigten Mitglieder und 3/4 der abgegebenen Stimmen. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so entscheidet eine innerhalb von 4 Wochen einberufene neue Versammlung mit 3/4-Mehrheit ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder.


§14
Bei Auflösung des Vereins fällt das Vermögen des Vereins an die zur Zeit der Auflösung in Laar bestehenden Kindergärten zu gleichen Teilen. Das Archiv ist dem Stadtarchiv zu übergeben.


§15
Diese Satzung tritt mit dem Tage ihrer Annahme in Kraft. Sie ersetzt die aus dem Jahre 1968 bestehende Satzung. Die Ergänzung wurde auf der Jahreshauptversammlung am 21. März 1993 einstimmig angenommen.


Im Juni 1997